Unterzeichnung des Mietvertrages Ruedi Dürig, Präsident des SKL, und Thomas Lüpold, Vermieter, unterzeichnen den Mietvertrag für den neuen Schwingkeller



Generalversammlung des Schwingklubs Lenzburg 2008

Zwei neue Ehrenmitglieder ernannt

Am 15. November 2008 fand die Generalversammlung des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung im Staufener Feuerwehrlokal statt. Die diesjährige Versammlung war für den Schwingklub von besonderer historischer Bedeutung. Denn es wurde der Mietvertrag für den neuen Schwingkeller in Möriken durch den gesamten Vorstand unterzeichnet. Der neue Schwingkeller ist mit Sicherheit eines der grössten und wichtigsten Projekte in der 88-jährigen Geschichte des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung.
Laut Raphael Greder, der die Verantwortung für den Ausbau des Schwingkellers übernommen hat, verfügt er über eine Fläche von 200m2. Der offizielle Bezugstermin ist der 1.Oktober 2009.
Präsident Ruedi Dürig kann in seinem Jahresbericht mit besonderem Stolz auf das gelungene Kantonalschwingfest in Möriken zurückblicken. Das Kantonale war ein riesiger Erfolg für alle andere beteiligten Vereine und Helfer. Ruedi Dürig bedankte sich für den grossen Einsatz der Mitglieder des Schwingklubs an diesem Fest. Eine tolle Arbeit leistete das Organisationskomitee unter der Leitung von Thomas Lüpold.

Neuehrenmitglied Ueli Siegrist Ueli Siegrist zusammen mit Präsident Ruedi Dürig

Ein sehr positives Fazit für die vergangene Saison konnte auch der Technische Leiter der Aktiven Guido Thürig ziehen. Zum ersten Mal gewannen die Lenzburger den AMAG-Cup, die Klubwertung der Aargauer Schwingklubs. Mario Thürig wurde bei zwei Schwingfesten erster ereichte in Kilchberg, beim Saisonhöhepunkt den ausgezeichneten fünften Rang. Werner Iten gewann seinen ersten Kranz.
Der Technische Leiter der Jungschwinger, Nik Alpiger, konnte wieder von einer stattlichen Anzahl von Zweiggewinnen und Kategoriensieger berichten. Ueli Sigrist erhält für seine langjährige Tätigkeit als Kampfrichter die Ehrenmitgliedschaft des SKL. Er war in den neunziger Jahren auch einige Zeit als Technischer Leiter Jungschwinger im Klubvorstand.

Neuehrenmitlied Thomas Lüpold Thomas Lüpold erhält vom Prädidenten die Ehremmitgliedertafel

Zum Ehrenmitglied wurde auch Thomas Lüpold, der Präsident des Organisationskomitees des Kantonalschwingfestes in Möriken ernannt. Dank der Unterstützung von Thomas Lüpold kann der Schwingklub im Jahre 2009 in Möriken einen neuen Schwingkeller beziehen.
Peter Schärer erhielt ein Andenken für seinen unermüdlichen Helfereinsatz für den Schwingklub.

15. Kilchberger Schwinget vom 7.9.08

Christian Stucki gewinnt souverän - brillianter 5. Rang von Mario Thürig

Der Favorit Christian Stucki gewinnt das Kilchberger Schwinget souverän. Dem Berner genügte ein gestellter Schlussgang gegen den überraschend stark schwingenden Matthias Sempach. Die 13'000 begeisterten Zuschauer sahen packende Gänge, ein Höhepunkt reihte sich an den anderen. Von Beginn weg dominierten die Berner und schon früh kam es zum eigentlichen Favoritensterben. Als Erster fiel Arnold Forrer aus den Traktanden, danach erwischte es schon bald Martin Grab. Die Brüder Laimbacher und auch Bruno Gisler vermochten die Erwartungen nicht ganz zu erfüllen. Dafür brillierte Mario Thürig. Er verlor zwar zum Auftakt gegen den Geheimfavoriten Matthias Glarner, gewann dann aber in überzeugender Manier und kluger Taktik gegen Daniel Bohl, den starken Peter Imfeld, den Berner Jungstar Kilian Wenger und den in diesem Jahr überragend schwingenden Christian Dick. Für viele Zuschauer überraschend erhielt Mario im letzten Gang Nöldi Forrer zugeteilt und nicht den mit ihm um den dritten Platz kämpfenden Alois Schillig. Forrer, dem die letzten Begegnungen mit Mario wohl noch immer präsent waren, platzierte aber keinen einzigen Angriff. Da Mario diesmal punktemässig im Vorteil war, musste er keine unnötigen Risiken eingehen. Der Gestellte war die logische Schlussfolgerung. Wir möchten dir Mario, dem momentan fünftbesten Schwinger in der Schweiz, für das wohl in deiner noch jungen Karriere wertvollste Resultat auch an dieser Stelle recht herzlich gratulieren. Leider konnte Guido Thürig seine steigende Form nicht bestätigen. Ihm blieb auch am letzten Schwinget dieser Saison das Pech treu. Er verletzte sich bereits im zweiten Gang gegen den Berner Riesen Roger Brügger und musste den Wettkampf vorzeitig beenden. Wir wünschen Guido gute Besserung.





Baselbieter Kantonales vom 17.8.08 in Pratteln

Zweifacher Aargauer Triumph - Christoph Bieri bodigt Martin Grab

In einem packenden Schlussgang besiegte Christoph Bieri den Kilchberg-Favoriten Martin Grab mit einem Fussstich. Den totalen Triumph vervollständigte Mario Thürig, der sich nur dem späteren Schlussgangteilnehmer Grab beugen musste. Nach dem letzten Zehner gegen den Berner Simon Bohner stand sein Co-Sieg fest. Auch Guido Thürig durfte mit seiner Leistung zufrieden sein. Mit vier Siegen, einem Gestellten und der Niederlage gegen Martin Grab durfte er verdientermassen den Kranz mit nach Hause nehmen. Gut in Szene setzen konnte sich auch Sebastian Greder. Aber Andreas Henzer (zum x-ten Mal) und im sechsten Gang Mitfavorit Bruno Gisler verhinderten den ersehnten Kranzgewinn.





Nordwestschweizerisches Schwingfest vom 10.8.08 in Möhlin

Arnold Forrer gewinnt den Schlussgang gegen Mario Thürig

Im Schlussgang besiegt Der Ostschweizer Gast Arnold Forrer den Möriker Mario Thürig nach knapp sechs Minuten mit Kreuzgriff. In einem ersten Zusammengreifen im vierten Gang erwischte Mario den Schwingerkönig noch mit einem Wiiberhogge. Aufgrund der komischen Einteilung zitterte Mario am Ende gar noch um den Kranz. Doch irgendwie fand die Wettkampfleitung noch einen Weg den nötigen Viertelpunkt nachzuschreiben. Für Guido Thürig, der am Schluss den gleichen Punktestand wie Mario ausweisen konnte, reichte es nicht zum Kranz. Trotz guter Leistung konnte auch Sebastian Greder den erhofften Kranz nicht ergattern.







Schwing- und Aelplerfest auf der Rigi vom 1.8.2008

Die Nordwestschweizer überzeugen auf der Rigi

Martin Grab gewinnt auf der Rigi 40 Sekunden vor Schluss gegen den überzeugenden Bruno Gisler mit einem Hüfter. Auch die weiteren Nordwestschweizer, allen voran Christoph Bieri und Guido Thürig, zeigten sich von ihrer besten Seite. Nach Plattwürfen gegen die Eidgenossen Alois Schillig und Ady Tschümperlin sicherte sich Guido vorzeitig den Rigi-Kranz, obwohl in die Kranzrichter einmal mehr benachteiligten. Die Schlussniederlage gegen Nöldi Forrer war bedeutungslos. Mit etwas Glück holte auch Mario Thürig den begehrten Rigi-Kranz. Er startete furios und gewann überzeugend gegen den diesjährigen Innerschweizer-Sieger Thomas Achermann. Doch die extrem defensiv eingestellten Emmenegger Roman und später Betschart Thorsten verstellten Mario den Weg nach oben, zumal er sich gegen den späteren Sieger Martin Grab ganz knapp geschlagen geben musste. Die reiche Kranzausbeute der Nordwestschweizer vervollständigten Damian Zurfluh und Andreas Henzer. Das Nordwestschweizerische am 10. August in Möhlin kann kommen.





57. Weissenstein-Schwinget vom 20.7.08

Christian Stucki gewinnt souverän

Der Berner Dominanz auf dem Weissenstein setzte Christian Stucki die Krone auf. Er bezwang den Seeländer Kollegen Christian Dick nach knapp drei Minuten mit Linksgammen. Die Aargauer konnten nur Christoph Bieri als Kranzgewinner präsentieren. Mario Thürig, der mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, verlor im alles entscheidenden letzten Gang gegen Thomas Zaugg. Guido Thürig riskierte gegen Martin Glaus alles und beförderte den Glarner auf den Rücken. Der Platzrichter gab ihm den Sieg, doch die heimischen Kampfrichter revidierten das Urteil obwohl es vom Tisch aus sicherlich noch schwerer zu beurteilen war, ob sich Guido zu tief über den Rücken gedreht hatte. Es war ein Tag zum vergessen, zumal sich Werner Iten im fünften Gang gegen Hansruedi Lauper verletzte und zur Untersuchung ins Spital nach Solothurn eingeliefert wurde. Dort wurde glücklicherweise nur eine starke Nackenprellung diagnostiziert. Wir wünschen Werni auch an dieser Stelle alles Gute und eine möglichst schnelle Genesung.





Schwingfeste vom 29.6.08:

Solothurner Kantonalschwingfest, Breitenbach SO

Revanche geglückt - Mario Thürig gewinnt überzeugend

Mario Thürig machte im solothurnischen Breitenbach die Schlappe vom Aargauisch Kantonalen in Möriken wieder wett. Im Schlussgang beherrschte er das Geschehen gegen den bärenstarken Bruno Gisler von Beginn weg und gewann in der fünften Minute mit Wiiberhogge und anschliessendem Nachdrücken am Boden. Mit diesem Sieg hat Mario einmal mehr bewiesen, dass er sich in entscheidenden Momenten zusätzlich motivieren und die von ihm und uns allen gewünschte Leistung auch abrufen kann. Herzliche Gratulation!! Der Jubel und die Genugtuung bei den mitgereisten Aargauer Fans war riesengross, zumal Nick Meier vom Schwingklub Zurzach im letzten Gang den favorisierten Eidgenossen Damian Zurfluh besiegte und somit die gute Leistung der Aargauer Schwinger abrundete.

Südwestschweizerisches Schwingfest, La Chaux-de-Fonds

Stefan Zbinden besiegte Thomas Achermann in der achten Minute. Einen guten Wettkampf zeigten die zwei angereisten Gäste aus dem Aargau. Christoph Bieri und Guido Thürig schwangen stark und holten sich den begehrten Südwestschweizer Kranz. Wir gratulieren herzlich.

48. Buebeschwinget, Siegriswil BE

Auch unsere Jungschwinger erwiesen sich als überaus starke Gäste. Die Nachwuchshoffnungen Martin Schmid, Nick Alpiger, Christian Siegrist und Colin Graber erschwangen sich Zweige und rundeten das erfolgreiche Abschneiden des Schwingklubs Lenzburg ab.



Bei der anschliessenden kleinen Feier in Möriken sah man für einmal nur zufriedene Gesichter.





Stoosschwinget vom 8.6.08

Die Brüder Adrian und Philipp Laimbacher wieder mit Doppelsieg

Wie im Vorjahr überzeugten die Brüder Adrian und Philipp Laimbacher und feierten einen Doppelsieg. Die Nordwestschweizer holten sich im bestbesetzten Bergschwinget dieses Jahres drei Kränze und die sonst so starken Nordostschweizer nur einen Kranz. Mit gemischten Gefühlen kehrten auch die Fans der Thürig brothers nach Hause. Nach harzigem Auftakt für Guido und Mario Thürig am trüben Morgen folgten die Aufhellungen am Nachmittag. Beide Eidgenossen gewannen die Gänge vier und fünf und hatten damit die Chance einer der raren Kränze auf dem Stoos zu holen. Guido musste im letzten Gang Benno Studer schlagen. Guido ergriff sofort die Initiative und suchte mit einem vielversprechenden Wiiberhogge die Entscheidung. Doch zum Entsetzen der Lenzburger konnte sich Benno noch blitzschnell abdrehen und platt gewinnen. Noch überzeugender kam Mario Thürig in der zweiten Wettkampfhälfte in Schwung. Er besiegte im Ausstich die beiden Schwyzer Eidgenossen Ady Tschümperlin und Armin Auf der Maur und holte sich unter grossen Jubel der Fangemeinde seinen 41. Kranz. Nun ist Mario mit seinen 23 Jahren bereits Kranzgewinner an allen fünf Teilverbands- und allen sechs Bergkranzfesten. Herzliche Gratulation an Mario auch an dieser Stelle.





Kantonalschwingfest Möriken-Wildegg vom 25.5.2008

Solothurner Schwinger dominierten

Der an diesem Tag überragende Bruno Gisler hatte auch im Schlussgang keine Probleme und bodigte seinen neuen Klubkollegen Damian Zurfluh nach nur 87 Sekunden mit einem Kurz. Dem grossartigen Anlass, der die Erwartungen des mitorganisierenden Schwingklubs Lenzburg bei weitem übertraf, fehlte am Schluss das "Tüpfchen auf dem i". Der Heimvorteil wiegte schwer und so konnten die meisten Lenzburger an diesem Tag nicht ihr ganzes Potential abrufen. Guido Thürig bot nach seiner Verletzungspause dem Mitfavoriten Bruno Gisler lange Paroli und musste sich erst in den letzten Sekunden geschlagen geben. Nach einer weiteren unnötigen Niederlage gegen den überraschend gut schwingenden Damian Zurfluh war der Zug an der Spitze abgefahren. Mario Thürig musste sich im ersten Gang überraschend Martin Koch beugen. Dank Siegen und Maximalnoten konnte er im fünften Gang noch um die Schlussgangqualifikation kämpfen. Doch wiederum war es Damian Zurfluh der etwas dagegen hatte. Ein langer Bodenkampf raubte Mario die Kraft um noch einmal voll anzugreifen. Wie immer probierte er es trotzdem, wurde aber von Damian in der letzten Minute erfolgreich gekontert. Auch die zwei anderen Hoffnungsträger auf den Kranzgewinn, Sebastian Greder und Werner Iten wollten wohl zuviel. Sie fielen nach gutem Start noch aus den Kranzrängen. Ein kleines Highlight bot einzig der 16-jährige Yves Steinmann. Er kämpfte im sechsten Gang noch um den ersten Kranzgewinn, musste sich aber schlussendlich dem viel erfahreneren Roland Fischer beugen.

Fazit: Es bleibt die Erinnerung an einen grossartigen dreitägigen Anlass mit vielen Attraktionen, einer guten Infrastruktur und einem tadellos funktionierenden Service. Schade, dass wir dieses Fest nicht mit einer Siegesfeier abschliessen konnten.







Schachen-Schwinget vom 4.5.2008

Mario Thürig gewinnt das Schwingfest im Aarauer Schachen zum vierten Mal in Serie.

Mario Thürig besiegte im Schlussgang Thomas Notter nach nur 90 Sekunden mit einem Wiiberhogge und bleibt in dieser Saison im Aargau ungeschlagen.





Baselstädtischer Schwingertag vom 1.5.2008

Der für Solothurn schwingende Bruno Gisler gewann den packenden Schlussgang gegen Mario Thürig.

Die beiden momentan besten Nordwestschweizer Schwinger starteten furios und nach gut einer Minute schien der Wettkampf entschieden. Mario legte seinen Gegner mit einem wuchtigen Wyberhaken platt, nur die Kampfrichter wollten dies nicht wahrhaben. Der auf höchstem Niveau geführte Schlussgang wogte hin und her und als nach sechs Minuten Bruno Gisler mit einem Hüfter Mario seitwärts auf den Boden wuchtete, war es der völlig überforderte Platzrichter der das Resultat gab. Dies zur Überraschung der meisten Zuschauer wie wohl auch von Bruno Gisler. Der packende Zweikampf hätte eine klare Entscheidung verdient gehabt und die Frage sei erlaubt wieso die Verantwortlichen einen völlig unerfahrenen Kampfrichter für den Schlussgang nominierten. Trotz der verständlichen Enttäuschung im Schlussgang konnte der Schwingklub Lenzburg feiern. Der überfällige und von uns allen erhoffte erste Kranzgewinn von Werner Iten ist gestern Tatsache geworden. Werner überzeugte den ganzen Tag mit seiner aggressiven Schwingweise und gewann im sechsten Gang gegen Matthis Graber, auch ein Kranzschwinger, mit der Höchstnote.

Wir freuen uns alle und gratulieren Werner Iten herzlich zu diesem tollen Erfolg!!





43. Hombergschwinget vom 27.4.08

Thürig-Dominanz mit Dämpfer

Erwartungsgemäss standen sich im Schlussgang Guido und Mario Thürig gegenüber. Die zwei klar stärksten Schwinger an diesem Tag zeigten ein paar sehenswerte Angriffe. Weil sich Guido aber in der Schlussminute am Knie verletzte, kam Mario zu einem leichten Sieg. Sehr erfreulich ist auch der dritte Rang von Sebastian Greder. Die Leistungssteigerung gegenüber letzter Woche lässt aufhorchen und zeigt, dass Sebi bei den anstehenden Kranzfesten ein Wort mitreden kann. Auch Werner Iten's erster Wettkampf nach Verletzung und die wiederum guten Leistungen von Yves Steinmann und Beat Gehrig können positiv hervorgehoben werden. Trotz all den guten Resultaten des SKL war die Stimmung nach dem Schwinget wegen Guido Thürig's Verletzung verständlicherweise getrübt. Wir alle drücken Guido die Daumen und hoffen, dass sich die Verletzung am Innenband des Knies als nicht gravierend erweist. Wir wünschen ihm auch an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung.





49. Guggibadschwinget vom 20.4.08

Erster Guggibad-Triumph für Mario Thürig

Der zweifache Eidgenosse Mario Thürig bezwingt in einem hochstehenden Schlussgang Christoph Bieri mit Wyberhaken und krönte damit seine starke Tagesleistung. Eine beeindruckende Aufholjagd zeigte auch Guido Thürig, der sich nach harzigem Beginn mit vier Plattwürfen noch auf den zweiten Platz hinaufkatapultierte. Da auch die anderen Aktiven des Schwingklubs Lenzburg durchwegs gute Leistungen zeigten, resultierte ein hervorragender zweiter Platz in der für den AMAG-Cup zählenden Klubwertung.





2. Surentaler Frühjahrsschwinget vom 12.4.08 in Sursee

Der mehrfach Eidgenosse Thomas Arnold gewann den zum zweiten Mal stattfindenden Surentaler Frühjahrsschwinget. Ein Unentschieden reichte ihm im Schlussgang gegen Titelverteidiger Alois Schillig. Der Schwingklub Lenzburg als Gastklub konnte mit dem Saisonstart zufrieden sein. Mario Thürig, der nach drei Gängen mit dem Punktemaximum die Rangliste anführte, klassierte sich nach drei gestellten Gängen auf Rang zwei. Auch Guido Thürig war von Beginn weg an der Spitze mit dabei und konnte nur durch den späteren Sieger am Einzug in den Schlussgang gehindert werden. Mit Sebastian Greder und dem Nachwuchstalent Yves Steinmann konnten zwei weitere Lenzburger ihre Form testen. Beide Schwinger konnten mit ihren Auftritten zufrieden sein.





EINLADUNG ZUM 1. WIIBERHÖGGE-TREFF

am Freitag, 15. Februar 2008

Liebe Wiiberhögge

Es ist soweit!

Wir laden euch herzlich zum ersten Treff der Wiiberhögge ein. Es erwartet euch ein lustiger und unterhaltsamer Abend mit vielen Höhepunkten wie Videos, Wettbewerb und einem spannenden Unterhaltungsprogramm.

Wann: Apéro ab 19.30 Uhr / Beginn 20.00 Uhr

Wo: Firma Lüpold AG, Hübelweg 17, 5103 Möriken

Anmeldung bis: 23. Dezember 2007 an:

Rudolf Dürig, Rebweg 8a, 5103 Möriken

Telefon 062 - 893 44 87 / Fax 062 - 893 44 89

Email: rudolf.duerig@bluewin.ch