03.12.2011

Bänzenschwingen 2011 in Aarau

Nick Alpiger dritter bei den Ältesten


Bei der Aargauer Jungschwinger-Wintermeisterschaft war Nick Alpiger aus Staufen der erfolgreichste Lenzburger Nachwuchsschwinger. Bei seinem letzten Wettkampf vor dem Übertritt zu den Aktiven konnte er drei Gänge für sich entscheiden, zwei Mal musste er sich geschlagen geben, und ein Gang ging über die volle Zeit. Von den übrigen Lenzburger Nachwuchsschwingern hielten sich Mathias Pfulg und Lukas Meyer tapfer, beide konnten drei ihrer sechs Gänge für sich entscheiden. Auch die noch unerfahrenen Robert Steger, Max Rüestschi und Nico Schärer, der an seinem ersten Schwingfest teilnahm, konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Rangliste Bänzenschwingen 2011

Bilder von Nick Alpiger d. Ä.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



12.11. 2011

Generalversammlung des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung

Präsident gibt Rückritt auf die Generalversammlung im Jahr 2012 bekannt

Wie im vergangenen Jahr fand die diesjährige Generalversammlung des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung im Restaurant Pflug in Othmarsingen statt. Am Ende der Versammlung gab Präsident Ruedi Dürig seinen Rücktritt auf die nächste Generalversammlung in einem Jahr bekannt. Urs Meier aus Othmarsingen, der in den letzten Jahren den Schwingklub Lenzburg bei seine grossen Aufgaben sehr tatkräftig unterstützte, wurde in die Riege der Freimitglieder des Schwingklubs Lenzburg aufgenommen. Ein Präsent für ihren unermüdlichen Einsatz für den Schwingklub im vergangenen Jahr erhielten der Hauswart des Schwingkellers Peter Schärer , sowie seine Ehefrau Fränzi, die Peter bei der Reinigung des Schwingkellers tatkräftig unterstützt. Beschenkt wurde auch der langjährige Betrauer der Jungschwinger Niklaus Alpiger, für seine Bemühungen für den Nachwuchs unseres Klubs.



11. 09. 2011

Jungschwingertag Schoren in Mühlau

Drü Zwiege für d'Lenzburger Jungschwinger

Als letzschte Jungschwingertag im Kanton Aargau het am Sonntig elfte September z'Muhlau im Freiamt stattgfunde. Für die Schwingklub Lenzburg hand de Graber Colin, de Pfulg Mattu und de Järmann Florian d'Auszeichnig gonne. Wil z'Muhlau die Iheimische starch sind, und starchi Gäscht us de Innerschwyz mitschwinge, isch es au dem Johr schwer gsih für äusi, vorne mitzkämpfe. Alles in allem händ zäh Schwinger us äusem Klub teilgno. Wegen sinere in Einsiedle erlittene Verletzig het äusse stärchscht Junschwinger in dem Johr de Alpiger Nick nid chönne mitmache. De Vater vom Nick de Nick Alpiger het Föteli vom Schwingfescht gmacht. I dem Zämehang möchte me be allne bedanke, wo i dere Saison Föteli gschosse und mer zuegschickt händ. Schlussändlich chöme mir zu de Ranglischte:

Ranglischte Mühlau 2011
Statistick Mühlau 2011

Mühlau Fotos von Nick Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.




04.09.2011

Unspunnen-Schwinget

Lenzburger Schwinger verpassen in Interlaken ihre Ziele

Beim Höhepunkt der diesjährigen Schwingsaison, dem alle sechs Jahre stattfindenden Unspunnen-Schwinget, durften mit Mario Thürig und Sebastian Greder zwei Aktivschwinger des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung teilnehmen. Beide waren am Schluss nicht zufrieden mit ihrem Resultat.
Mario Thürig begann mit einer schnellen Niederlage gegen den Bodenspezialist Willy Graber. Danach konnte er den jungen Ausserschwyzer Bruno Nötzli platt bezwingen. Im dritten Gang gelang es dem Möriker nicht, den Thurgauer Turnerschwinger Roland Krähenbühl auf den Rücken zu legen. Im vierten Gang gewann er gegen den Nidwaldner Lutz Scheuber mit Wyberhaken platt. Leider konnte er im fünften Gang den Luzerner Sennenschwinger Philipp Gloggner nicht bezwingen. Bei einem Sieg hätte er im sechsten Gang noch um einen Spitzenrang gekämpft. Da Mario im Verlauf des Tages erst gegen einen Eidgenossen antreten musste, wurde ihm im sechsten mit Chrigu Stucki einer der stärksten Eidgenossen zugeteilt. Wie schon vor einer Woche verlor er nach einem Kurzzug des Berner Seeländer Hünen. In der Endabrechnung totalisierte Mario 55.00 Punkte. Das sind genau 0.25 Punkte mehr als beim letzten Unspunnen-Schwinget.
Sebastian Greder, der für den verletzten Guido Thürig in das auserlesene Teilnehmerfeld gerutscht war, tat sich erwartungsgemäss schwer. Im ersten Gang unterlag er dem jungen Luzerner Pirmin Egli nach einem Brienzer. Im zweiten Gang stellte er den sehr passiven Südwestschweizer Adrian Lötscher. Im dritten Gang blieb er gegen Jean-Philippe Klay, dem fast zwei Meter grossen schlanken Hünen aus dem Berner Jura, chancenlos. Im vierten Gang unterlag er auch dem Appenzeller Marcel Kuster, der immerhin beim Schwägalp-Schwinget den Kranz gewann. Mit 34.25 Punkten schied Sebastian nach vier Gängen aus.

Unspunnen-Schwinget 2011 Rangliste
Unspunnen-Schwinget 2011 Statistik