28. & 29. 05. 2011

Homberg-Schwinget ob Reinach

Sebi Greder bester Lenzburger


Am 29. Mai fand in der Nähe des Bergrestaurants auf dem Homberg der diesjährige Homberg-Schwinget statt. Vom Zentralaargauer Schwingklub nahmen fünf Sägemehlathleten am Wettkampf teil. Der routinierteste war auch der beste Lenzburger im Bezirk Kulm. Sebastian Greder erreichte mit drei Siegen und drei gestellte, alle gegen Kranzschwinger, mit 56.00 Punkten Rang 6c. Meiner Meinung nach hätte er im Rang 6a klassiert sein sollen. Da er im Gegensatz zu den vor ihm klassierten Schwinger keine Niederlage auf dem Notenblatt hat. Drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen erreichte der Seoner Werner Iten. Ihm gelang zwar ein Sieg gegen den einheimischen Kranzschwinger Beni Gloor, dafür erreichte er nur ein Unentschieden gegen den kräftigen Nichtkranzer Marcel Furter. Immer besser in Fahrt kommt Jonas Graber. Dem jungen Nichtkranzer gelangen gleich drei Siege. Dominik Meier und Kevin Steinmann erreichten beide zwei Siege.

Homberg-Schwinget 2011 (Aktive) Rangliste
Homberg-Schwinget 2011 (Aktive) Statistik

Lenzburger Jungschwinger verfehlen Spitzenplätze

Am 28. Mai fand auf dem Homberg der Anlass für die Nachwuchsschwinger statt. Als Gäste waren Nachwuchsschwinger vom Mythenverband am Start. Die Stärke der Innerschweizer hatte zur Folge, dass es für unsere Jungs schwierig wurde, Spitzenplätze zu erreichen. Am besten hielten sich noch Florian Järmann aus Remetschwil und Mathias Pfulg aus Staufen, die vier der sechs Kämpfe für sich entscheiden konnten. Drei Siege erreichten Nick Alpiger, Colin Graber, Lukas Meyer und Mischa Villiger. An diesem Wettkampf gab es, keine Auszeichnungen zu gewinnen

Homberg-Schwinget 2011 (Nachwuchsschwinger) Rangliste

22. 05. 2011

Schwinget im Zurzibiet in Würenlingen

Guido unterliegt im Schlussgang Christoph Bieri

Guido Thürig verliert beim Schwinget im Zurzibiet den Schlussgang gegen Christoph Bieri. Für den Schlussgang qualifizierte sich Guido trotz einem Unentschieden im zweiten Gang gegen Matthias Arnold. Dafür gelangen Guido Siege gegen die Teilverbandskranzer Niklaus Meier und Thomas Notter. Vor dem Schlussgang hatte Guido noch einen Punktvorsprung von 0.25 Punkten, da der Ostaargauer im Duell gegen Mario Thürig nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Dass Mario wegen seinen Kniebeschwerden noch nicht seine Bestform erreicht hat, belegt seine Niederlage gegen Samuel Schaffner vom Schwinklub Baden-Brugg. Werner Iten kämpfte im sechsten Gang gegen Thomas Notter sogar um einen Spitzenplatz. Er verlor aber dieses Duell. Unsere Nichtkranzer schlugen sich alle beachtlich. Jonas Graber konnte sich gegenüber dem Solothurner Kantonalschwingfest deutlich steigern, gelangen ihm diesmal gleich drei Siege.

Würenlingen Aktive 2011 Rangliste
Würenlingen Aktive 2011 Statistik


Mehrere Spitzenplätzte für Lenzburger Jungschwinger

Florian Järmann durfte als einziger Lenzburger sogar den Schlussgang in seiner Kategorie bestreiten. Den er leider verlor. Auch Mischa Villiger, Mathias Pfulg, Lukas Meyer und Colin Graber erreichten vier Siege. Lukas Meyer eroberte in Würenlingen die erste Auszeichnung seiner Karriere. Dank tiefer Zweiglimite reichte auch noch Nick Alpiger, Lukas Räber, Christian Siegrist und Lars Aerni für die Auszeichnung. Robert Steger aus Mägenwil bestritt in Würenlingen sein erstes Schwingfest. Immerhin konnte er gleich den ersten Gang für sich entscheiden.


Würenlingen Nachwuchs 2011 Rangliste
Würenlingen Nachwuchs 2011 Statistik

Würenlingen (Fotos Edith Aerni)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



15. 05. 2011


Solothurner Kantonalschwingfest Meltingen

Kranz für Guido und Mario Thürig


Das Solothurner Kantonalschwingfest in Meltingen endetete mit dem üblichen Resultat für den Schwingklub Lenzburg, mit je einem Kranzgewinn für Mario und Guido Thürig. Sebastian Greder verpasste seinen ersten Solothurner Kranz seiner Karriere knapp.
Mario begann sein Pensum mit einem Sieg mittels eines Wyberhakens gegen den aufstrebenden Solothurner Remo Stalder, der den dreifachen Eidgenossen mit einem Kurzzug zu Beginn des Ganges in Bedrängnis bringen konnte. Im zweiten Gang gegen Thomas Stüdeli konnte er sich für eine Niederlage beim gleichen Anlass vor einem Jahr revanchieren. Im dritten Gang blieb er wegen seines Trainingsrückstandes gegen den Solothurner Eidgenossen Bruno Gisler ohne Chance. Nach einer Maximanlnote im Vierten gegen Urs Hauri, blieb er im Fünften auch gegen Christoph Bieri chancenlos. Den Kranz sicherte er sich gegen den Baselbieter Nichtkranzer Remo Kocher.
Guido Thürig verlor die Auftaktbegegnung gegen Bruno Gisler nach einem Kurzzug bereits nach wenigen Sekunden. Danach besiegte der der Reihe nach den Zuger Armin Reichmuth, Andreas Fritz, Patrick Waldner, Florian Ulrich, Romeo Freund. Trotz seiner fünf Siege reichte es nicht für einen Lebendpreis, da sich das Einteilungskampfgericht etwas scheute, die Spitzenschwinger gegeneinander antreten zu lassen. Guido durfte seit Jahren zum ersten Mal gegen drei Nichtkranzer an einem Kranzschwingfest schwingen. Das Einteilungskampfgericht unter dem neuen Technischen Leiter des Solothurner Schwingerverbandes teilte fair, aber ein wenig mutlos ein.
Sebastian Greder gewann den ersten Gang gegen Res Rolli in der letzten Minute. Ebenfalls in der letzten Minute bezwang er sensationell im zweiten Gang den Baselbieter Turnerschwinger Andreas Henzer nach einem perfekten Konter. Den Nichkranzer Remo Kocher konnte er nicht bezwingen. Christoph Bieri war im vierten Gang natürlich eine viel zu grosse Hürde, gegen die er chancenlos blieb. Im fünften bezwang er Matthias Moser. Um den Kranz fand er leider gegen den Zuger Gast und Nichtkranzer Florian Ulrich kein Siegrezept, womit er eine ausgezeichnete Chance, in seiner Karriere noch einmal den Solothurner Kranz zu gewinnen, vergab.
Werner Iten kam im Schwarzbubenland nicht auf Touren. Er gewann zwei Mal, beendete zwei Gängen ohne Resultat und verlor die Kämpfe gegen Kranzschwinger. Kevin Steinmann begann den Wettkampf ausgezeichnet mit zwei Siegen. Danach folgten noch drei Niederlagen und ein Unentschieden. Unsere beiden Jungen Dominik Meier und Jonas Graber verpassten die Qualifikation für den Aussstich. Pech hatte insbesondere Dominik Meier, der nach einem Sieg, einem Gestellten und zwei Niederlagen nach vier Gängen 35.75 Punkte totalisierte. Diese Punktzahl reicht normalerweise für den Ausstich, da aber in Meltingen 145 Schwinger teilnahmen, und der dritte Gang wegen dem späten Start erst um 12:45 Uhr fertig wurde, wurde der Ausstich auf 36:00 Punkte festgesetzt. Jonas Graber, dem nach einer langwierigen Verletzung noch die Praxis fehlte, verlor drei Gängen und einen stellte er.

Meltingen 2011 Rangliste
Meltingen 2011 Statistik

08. 05 2011

Solothurner Kant. Nachwuchsschwingertag in Günsberg

Sechs Lenzburger Zweige am Muttertag

Am Muttertag nahmen die Lenzburger Nachwuchsschwinger am Solothurner Nachwuchsschwingertag in Günsberg teil. Gleich sechs Lenzburger durften bei der Rangverkündigung einen Zweig für ihre gute Leistsungen im Sägemehl entgegennehmen. Da sich am Wettkampf 214 Nachwuchsschwinger beteiligten, wurde die notwendige Punktzahl für den Zweiggewinn nach oben geschraubt, womit es viel schwieriger wurde, eine der begehrten Auszeichnungen zu ergattern. Den besten Wettkampf lieferte Florian Järmann aus Remetschwil ab, der sich bei den Jüngsten sogar für den Schlussgang qualifizieren konnte. Diesen verlor er zwar, trotzdem wurde er Zweiter. In der Kategorie der Nachwuchsschwinger mit den Jahrgängen 1996 und 1997 gab es gleich drei Zweige für die Lenzburger. Lukas Räber, Nick Alpiger und Lars Aerni erreichte alle drei dieselbe Punktzahl von 56.75. Auch Colin Graber sicherte sich in seiner Kategorie mit vier gewonnen Partien einen Zweig. Mathias Pfulg feierte de ersten Zweiggewinn seiner noch jungen Karriere an einem kantonalen Nachwuchsschwingertag. Christian Siegrist verlor leider das entscheidende Duell um die Auszeichnung. Der noch unerfahrene Andri Casanova aus Seengen kam immerhin zu zwei Siegen.

SO Kant. Nachwuchsschwingertag 2011 Rangliste

Föteli vo de Pascale Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



01. 05. 2011

Buebeschwinget Schonegg Sumiswald BE, 01.05.2011

Lars Aerni bester Lenzburger

Der Nachwuchs des Schwingklubs Lenzburg durfte am ersten Mai beim Buebeschwinget Schonegg in der Gemeinde Sumiswald antreten. Bester Lenzburger war der Ammerswiler Lars Aerni, der vier seiner Berner Gegner bezwingen konnte. Auf drei Sieg kamen Lukas Räber, Michael Bächli und Christian Siegrist. Nick Alpiger absolvierte gleich zwei Schwingfeste am vergangenen Wochenende. In Küssnacht am Rigi gewann er mit 56.25 Punkten den Zweig. Im Emmental lief es wegen anderer Zusammenstellung der Jahrgangskategorien nicht so gut für den routiniertesten Lenzburger Nachwuchsschwinger. In Sumiswald am Start waren für den Schwingklub Lenzburg ausserdem Samuel Meyer, Lukas Meyer, Jannis Frey und Daniel Pfulg.

Buebeschwinget Sumiswald 2011 Rangliste

Neu im Archiv zehnjährige Fotos.

Föteli vom Nick Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.