10.12.2013

Chlaushock im Möriker Schwingkeller

Auch in diesem Jahr tauchte der Samichlaus bei den Schwingern des Schwingklubs Lenzburg auf. Pascal Alpiger hat Fotografien von diesem Ereignis gemacht.

Fotos von Pascale

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



08.12.2013

BÄNZESCHWINGET in der Schwinghalle Brugg

84 Nachwuchschwinger aus dem Kanton nahmen am diesjährigen Bänzeschwinget statt. Leider konnte sich kein Lenzburger Schwinger für die Schlussgänge qualifizieren. Wie immer in diesem Jahr schwangen Matthias Pfulg, Florian Järmann und Nicolas Wüst in ihren Kategorien an der Spitze mit. Überraschend stark war der erst siebenjährige Sascha Wülser, der bei seinem ersten Schwingfest in diesem Jahr gleich drei Mal gewinnen konnte. Lenny Frey und Moritz Buchmann bestritten ihr erstes Schwingfest.

Als weltweite Exklusivität die Rangliste vom Bänzeschwinget:
rangliste_baenzeschwinget.pdf [901 KB]

07.12.2013

Delegiertenversammlung des Aargauer Kantonalen Schwingerverbandes in Unterkulm

Guido Thürig ist neuer Technischer Leiter

An der Delegiertenversammlung des Aargauer Kantonalen Schwingerverbandes wurde der zurückgetretene Eidgenosse zum neuen Technischen Leiter für die Aktivschwinger gewählt. Er löst Matthäus Huber in dieser Funktion ab. Guido ist der zweite Lenzburger in diese Amt. Der erste war Hans Brunner vor ungefähr 90 Jahren.

09.11.2013

GENERALVERSAMMLUNG DES SCHWINGKLUBS LENZBURG

Zwei neue Ehrenmitglieder

Am 9. November fand im Restaurant Pflug in Othmarsingen die diesjährige Generalversammlung des Schwingklubs Lenzburg statt. Zum ersten Mal leitete unser neuer Präsident Stefan Wülser die Versammlung. Er machte dies ausgezeichnet und sehr speditiv. In seinem Jahresbericht konnte Stefan sehr zufrieden auf sein erstes Amtsjahr zurückblicken. So war der Hallenschwinget in Brunegg auch in diesem Jahr ein grosser Erfolg. Auch sportlich waren die Lenzburger Schwinger erfolgreich. Mario Thürig gewann am Eidgenössischen in Burgdorf seinen vierten Eidgenössischen Kranz. Auch das Aargauer konnte der Möriker für sich entscheiden. Nick Alpiger gewann am Baselstädtischen seinen ersten Kranz.
Der Technische Leiter Nachwuchsschwinger konnte in seinem Jahresbericht auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die erfolgreichsten Nachwuchsschwinger waren Matthias Pfulg und Florian Järmann.
Beatrice Senn trat als Kassierin zurück. Neu im Vorstand ist Kilian Komminoth. Nick Alpiger der langjährige Betreuer unserer Nachwuchsschwinger wurde von der Versammlung in den Rang eines Ehrenmitglied erhoben. Die gleiche Würde wurde dem zurückgetretenen Eidgenossen Guido Thürig zuteil. Er verdiente sich die Ehrenmitgliedschaft auch für seine zehnjährige Tätigkeit als Technischer Leiter bei den Aktiven. Der Kranzschwinger Werner Iten beendet seine Karriere. Er möchte in Zukunft als Kampfrichter tätig werden.



Fotos von Thomas Wüst

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



28.09.2013

Hochzeit von Lucrezia und Guido Thürig

Am Samstag 28. September heirateten in der Kirche St. Martin in Kirchbühl ausserhalb des Städtchens Sempach Lucrezia Caviezel und Guido Thürig. Gleichzeitig wurde an diesem Anlass auch ihr Sohn Aurelio getauft. Die Mitglieder des Schwingklub Lenzburg und Umgebung unterliessen es nicht, dem Brautpaar Spalier zu stehen. Leider verunglückte nach der Trauung das Hochzeitspaar zusammen mit ihrem Sohn bei einer Kutschenfahrt. Glücklicherweise überstanden alle drei diesen Unfall unversehrt. Dieser Vorfall machte auch medial beträchtliche Schlagzeilen. Im Namen des gesamten Schwingklub Lenzburg und Umgebung wünsche ich der gesamten Familie Thürig-Caviezel viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensabschnitt.

Fotos von Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



22.09.2013

Nachwuchsschwinger Ausflug 2013

Am 22. September fand der Nachwuchsschwinger-Event statt. Wir besammelten uns beim Parkplatz an der Aare in Rupperswil. Danach durchwanderten wir den Rupperswiler Auenschutzpark. Nach einem Zwischenhalt durchquerten wir die Auensteiner Aareinsel. Nach einem Umweg über das Kraftwerk erreichten wir die Rupperswiler Fischerhütte, wo der Technische Leiter der Aktiven Yves Steinmann für uns grillierte.

Fotos von Pascale Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.




08.09.2013

Schoren-Schwinget

Nick Alpiger gewinnt bei seinem letzten Nachwuchsschwingertag

Der letzte Nachwuchsschwingertag in dieser Saison fand Anfang September in der Gemeinde Mühlau statt. Beim Schoren-Schwinget durften auch die Nachwuchsschwinger mit den Jahrgängen 1996 und 1997 in einer eigenen Kategorie teilnehmen. Das hatte zur Folge, dass in Mühlau Nick Alpiger und Lukas Räber ihren letzten Nachwuchsschwingertag ihrer Karriere absolvierten. Nick war der einzige Kranzschwinger unter den Teilnehmern. Der Favoritenrolle wurde der Maurerlehrling total gerecht. Er konnte sich mit vier Siegen und einem gestellten für den Schlussgang qualifizieren. Im Schlussgang setzte er sich nach einem Abnützungskampf gegen Tobias Widmer vom Schwingklub Aarau durch. Lukas Räber sorgte für einen Lenzburger Doppelsieg. Auch er beendete seine Nachwuchsschwingerkarriere mit einem Zweigewinn. Leider klassierte sich Lars Aerni als erster hinter den Zweigen. Er konnte immerhin drei Gänge für sich entscheiden.
Bei den 98-er und 99-er klassierten sich alle vier Lenzburger im gleichen Rang. Robert Steger, Jan Grimm, Jozef Bushai und Colin Graber klassierten sich mit 55 Punkten im Mittelfeld. Jozef Bushai absolvierte in Mühlau sein erstes Schwingfest seiner Karriere. Dank seines sehr kräftigen Körperbaus konnte er gleich drei Mal den Platz als Sieger verlassen.
Matthias Pfulg unterstrich ein weiteres Mal seine Klasse und holte sich mit vier Siegen souverän den Zweig. Lukas Meyer hatte in Mühlau einen ausgezeichneten Tag, den er mit vier gewonnen Gängen und dem Zweiggewinn krönen konnte. Andri Casanova klassierte sich im Mittelfeld.
In der Kategorie der Zweitjüngsten war in dieser Saison Florian Järmann unser bester Jungschwinger. Auch in Mühlau reihte er sich unter die Zweiggewinner. Etwas schwerer taten sich in dieser Kategorie die Lenzburger Teilnehmer mit Jahrgang 2003. Gian Graf und Sirin Marchegger klassierten sich im Hinterfeld. Samuel Meyer beendete den Wettkampf vorzeitig.
Erfreulich agierten unsere Jüngsten. Nicolas Wüst, Pascal Wettstein und Nico Schärer konnten alle mit vier gewonnen und zwei verlorenen Gängen am Ende einen Zweig entgegennehmen. Nicolas Wüst kämpfte nach vier Siegen zum Auftakt sogar um die Schlussgangteilnahme. Nicht vergessen möchte ich den Jüngsten Lenzburger Teilnehmer Marc Schärer, der diesmal immerhin einen Gang für sich entscheiden konnte. Insgesamt erkämpften die Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung 8 Zweige.

Schoren-Schwinget 2013 Rangliste
Schoren-Schwinget 2013 Statistik

Bilder von Nick Alpiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



06.09.2013

Offizieller Empfang für vierfachen Eidgenossen und Verabschiedung von Guido Thürig

Am 6. September fand in Möriken der Empfang von Mario Thürig statt, der in Burgdorf seinen vierten Eidgenössischen Kranz seiner unglaublichen Karriere erkämpfte. Gefeiert wurde nicht nur Mario, sondern auch Guido Thürig, der mit dem Eidgenössischen in Burgdorf seine Karriere beendete.
Anwesend an dieser Veranstaltung auf dem Schulhausplatz in Möriken war auch überraschenderweise Landammann Alex Hürzeler.
Selbstverständlich unterliess es das Mitglied unserer Kantonsregierung nicht, Mario zu seinem grossen Erfolg in Burgdorf und Guido zu seiner glänzenden Karriere zu gratulieren. Unsere Teilnehmer am Eidgenössischen wurden an diesem Tag per Hubschrauber nach Möriken gebracht.
Unser ehemaliger Präsident übernahm die Pflicht die Karriere von Guido Thürig noch einmal ausführlich zu würdigen.


31. August & 01. September 2013

ESAF in Burgdorf

Mario Thürig erkämpft sich seinen vierten Eidgenössischen Kranz


Am 31. August und am 1. September fand in Burgdorf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. Mit Mario und Guido Thürig qualifizierten sich zwei Schwinger von uns für den wichtigsten Schwinganlass.
Mario Thürig startete optimal. Im ersten Gang bezwang er den Emmentaler Eidgenossen Thomas Zaugg mit Kurz und Nachdrücken am Boden. Gegen den Nidwaldner Martin Niederberger gewann er im zweiten Gang im ersten Zug. Im dritten Gang wurde er vom Berner Eidgenossen Matthias Siegenthaler stark gefordert. Nach intensiven sieben Minuten endete dieser Gang gestellt. Im vierten musste Mario gegen den kraftigen und schwergewichtigen Nidwaldner Alexander Vonlaufen antreten. Leider konnte Mario seinen Gegner erste eine Sekunde nach Ablauf der Zeit auf den Rücken legen. Am Sonntagmorgen konnte Mario auch den defensiven Nidwalder Martin Zimmermann nicht auf den Rücken legen. Mit Siegen gegen den Berner Dominic Bloch und den Luzerner Hansjörg Gloggner katapultierte er sich wieder ins Rennen um den Eidgenössischen Kranz. Zum Abschluss musste Mario gegen den Schwyzer Spitzenschwinger Philipp Laimbacher antreten. Auch diesmal unterlag er gegen diesen Gegner, gegen den er bereits am Eidgenössischen in Aarau im achten Gang antreten musste. Trotz einer 8.50 reichte es gerade noch für den Kranz im letzten Kranzrang. Dadurch hat Mario Thürig bei allen vier Starts an Eidgenössischen den Kranz gewonnen.
Guido Thürig stellte im ersten Gang, der sehr taktisch geschwungen wurde, gegen das Schwyzer Schwergewicht Torsten Betschart. Im zweiten Gang offenbarte Guido seine Schwächen in der Bodenverteidigung, welche der Appenzeller Marcel Kuster resolut zu seinen Gunsten ausnützte. Im dritten Gang starte Guido seine Aufholjagd gegen den Berner Oberländer Simon Allenbach erfolgreich. Zum Abschluss des ersten Tages beförderte er eines Kurzes den jungen Bündner Armon Orlik im ersten Zug auf den Rücken. Zur Halbzeit war mit 37.00 Punkten noch gut im Rennen. Am Sonntagmorgen besiegte er den Luzerner Roger Imboden. Danach musste er im sechsten Gang gegen Franz Föhn antreten. Der für den Kanton Zug antretende Schwyzer galt vor dem Fest als heisser Kandidat auf den Eidgenössischen Kranz. Guido überraschte Föhn im ersten Zug und entschied das Duell nach wenigen Sekunden. Für den Kranzgewinn benötigte er nun noch ein Sieg in den letzten beiden Gängen. Im siebten trat er gegen den zweifachen Eidgenossen Andreas Ulrich an. Der favorisierte Ulrich konnte sich nach drei Minuten durchsetzten. Zum Abschluss hiess der Gegner Thomas Zaugg. Guido wollte im ersten Zug Kurz ziehen. Zaugg konnte erfolgreich kontern, wodurch der Gang leider nur wenige Sekunden dauerte. Nach dem Gang machte Guido mit eindeutigen Gesten deutlich, dass er seine erfolgreiche Karriere nun beendet.
Zum Abschluss möchte ich es nicht unterlassen, unserem nunmehrig vierfachen Eidgenossen zu seinem Erfolg herzlich zu gratulieren.

ESAF Burgdorf 2013 Rangliste
ESAF Burgdorf 2013 Statistik