1921 Am 26. Januar findet die Gründungsversammlung des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung statt. Erster Präsident wird Max Urech aus Hallwil, der ehemalige Präsident des Aargauer Kantonalen Schwingerverbandes. Mit Hans Brunner stellen die Lenzburger zur Zeit ihrer Gründung den Präsidenten des Kantonalverbandes.
1922 Jakob Kull aus Niederlenz gewinnt das Nordwestschweizerische Schwingfest in Münchenstein.
1927 Für den Schwingklub Lenzburg schwingen 54 Aktivschwinger.
1929 Die beiden Brüder Jakob und Ernst Dössegger aus Schafisheim gewinnen am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Basel den Kranz.
1930 Das Kantonalschwingfest findet in Schafisheim statt.
1931 Hans Dössegger gewinnt zwei Jahre nach seinen beiden Brüdern den Eidgenössischen Kranz in Zürich.
1935 Zwischen 1931 und 1935 feiern die Lenzburger fünf Siege am Aargauer Kantalschwingfest in Serie! 1931 Gottlieb Rey, 1932 & 1933 Ernst Dössegger, 1934 Jakob Dössegger, 1935 Hans Dössegger.
1936 Hans Frei aus Holderbank wird Präsident des Aargauer Kantonalen Schwingerverbandes.
1937 Durchführung des Nordwestschweizerischen in Rupperswil zusammen mit dem einheimischen Turnverein.
1939 Hans Brunner aus Lenzburg wird als erster Vertreter des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung Ehrenmitglied des Eidgenössischen Schwingerverbandes.
1940 Infolge der Grenzbesetzung wird das Kantonalschwingfest kurzfristig von Möhlin nach Holderbank verschoben.
1941 Gottlieb Rey wird Präsident des Kantonalverbandes.
1944 Max Berner übernimmt von Gottlieb Rey das Amt des Präsidenten des Kantonalverbandes. Der bisher letzte Lenzburger Kantonalpräsident leitete den Verband bis 1958.
1946 Das Kantonalschwingfest findet in Othmarsingen statt und in Seon wird anlässlich des 25-jährigen Bestehens ein Jubiläums-Rangschwinget durchgeführt. Hans Frei wird Präsident des Nordwestschweizerischen Schwingerverbandes. Jakob Kull aus Niederlenz wird Ehrenmitglied des Eidgenössischen Schwingerverbandes.
1948 In Lenzburg findet der erste Kantonale Jungschwingertag statt.
1949 Hans Frei aus Holderbank und Max Vollmar aus Lenzburg werden beide Ehrenmitglieder des Eidgenössischen Schwingerverbandes.
1950 In den fünfziger Jahren findet der Rangschwinget der Lenzburger regelmässig auf dem Eichberg bei Seengen statt.
1953 Lenzburg ist Austragungsort des Nordwestschweizerischen Schwingfestes. Ueli Gehrig aus Ammerswil erkämpft für die Gastgeber einen Kranz.
1960 Erwin Weber übernimmt für 14 Jahre das Amt des Präsidenten des Schwingklubs Lenzburg. Das Kantonalschwingfest findet in Fahrwangen statt.
1961 Max Berner aus Lenzburg wird Ehrenmitglied des Eidgenössischen Schwingerverbandes.
1963 Der Rangschwinget findet wie in den nächsten Jahren beim Restaurant Freihof in Staufen statt. Der Schwingklub Lenzburg tut sich im Verlauf der 60er Jahre schwer. Die Zahl der Aktiven ist relativ gering. Grosse Erfolge bleiben aus.
1968 Das Kantonalschwingfest findet in Möriken statt.
1969 Zum ersten Mal wird zusammen mit dem Jodlerklub Schlossbrünneli Möriken das Schloss-Schwinget durchgeführt.
1970 Der Kantonale Jungschwingertag findet in Möriken statt.
1971 Das 50-jährige Jubiläum wird in kleinem Rahmen anlässlich des Schloss-Schwingets gefeiert.
1974 Wilfried Richner wird Präsident des Schwingklubs Lenzburg.
1976 Das Kantonalschwingfest findet in Schafisheim statt. Christian Züricher belegt hinter Arnold Hiltbrunner den ausgezeichneten zweiten Rang.
1977 Das Nordwestschweizerische wird mit Partnervereinen in Seengen durchgeführt. Erich Renold und der Technische Leiter Christian Zürcher holen für den Schwingklub Lenzburg den Kranz.
1981 Wilfried Richner tritt nach 14 Jahren aus dem Kantonalvorstand zurück. Ein Jahr später gibt er auch das Amt des Klubpräsidenten ab.
1982 Das Schloss-Schwinget wird nun durch den Schwingklub alleine durchgeführt. Ein Jungschwingertag wird jeweils am Samstag vor dem Schloss-Schwinget durchgeführt.
1983 Zusammen mit dem Turnverein Rupperswil wird das Nordwestschweizerische Schwingfest organisiert. Ruedi Rust und Felix Keusch gewinnen beide an diesem Anlass ihren ersten Kranz. Wilfried Richner wird Ehrenmitglied des Nordwestschweizerischen Schwingerverbandes.
1985 Zusammen mit den ortsansässigen Jodlern wird in Niederlenz das Kantonalschwingfest durchgeführt.
1986 Martin Graber und Beat Gehrig vertreten den Schwingklub Lenzburg am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Sion.
1987 Nach einem gestellten Schlussgang gegen den späteren Eidgenossen und Kantonalpräsidenten Paul Vollenweider verpasst Martin Graber den ersten Lenzburger Sieg am Aarauer Kantonalschwingfest seit mehr als 50 Jahren.
1989 Das Nordwestschweizerische Schwingfest wird mit dem ortsansässigen Turnverein in Schafisheim durchgeführt. Die beiden Lokalmatadoren Bernhard und Martin Graber holen sich den Kranz. Besonders erfolgreich sind damals auch die Jungschwinger, die 31 Kategoriensiege an Jungschwingertagen feiern.
1992 Unter Leitung von Ruedi Baumann führt der Schwingklub Lenzburg sehr erfolgreich das Kantonalschwingfest in der Bezirkshauptstadt durch. Eine wahre Sensation ereignete sich am Eidgenössischen in Olten. Der Luzerner Urs Sattler, der zwei Jahre zuvor zum Schwingklub Lenzburg wechselte, gewinnt den Eidgenössischen Kranz.
1994 Urs Sattler bestätigt den Eidgenossen mit dem Sieg am Aargauer Kantonalschwingfest in Aarau. Somit geht eine Periode von fast 60 Jahren ohne Siege an Kranzschwingfesten zu Ende.
1995 Zum letzen Mal wird ein Schloss-Schwinget in Möriken-Wildegg durchgeführt.
1996 Zum 75-jährigen Bestehen wird in Lenzburg ein Jubiläumsschwinget mit prominenten Teilnehmern durchgeführt. Sieger wird Mätthu Huber. Wegen schlechtem Wetter findet der Anlass nicht auf der Schützenmatte, sondern in der Reithalle statt.
1997 Zum ersten Mal wird in der Reithalle Egliswil der Seetaler Hallenschwinget organisiert.
1998 Urs Sattler gewinnt in Martigny das Südwestschweizerische Schwingfest als Gast. Mit dem Gewinn des Brünigkranzes setzt er noch ein weiteres Glanzlicht in seiner letzten Saison als Aktiver. Das Eidgenössische in Bern verläuft nicht nach Wunsch des kräftigen Sennenschwingers. Der Gymnasiast Guido Thürig aus Möriken gewinnt im Alter von nicht einmal 17 Jahren seinen ersten Kranz am Basellandschäftlichen Kantonalschwingfest. Mit dieser Leistung wird er wohl der jüngste Lenzburger Kranzgewinner aller Zeiten.
1999 Wiederum wird das Kantonalschwingfest in Lenzburg durchgeführt. Da es für einen Sonntag im Mai sehr heiss ist, bleibt der Zuschaueraufmarsch unter den Erwartungen.
2001 Mario Thürig gewinnt den Nationalen Nachwuchsschwingertag in Grangeneuves.
2002 Guido Thürig verliert den Schlussgang des Nordwestscheizerischen in Solothurn gegen die Schwingerlegende Matthäus Huber.
2003 Dem 18-jährigen Mario Thürig gelingt eine sensationelle Saison. Er steht im Schlussgang des Nordwestschweizerischen in Unterkulm und des Weissenstein-Schwingets. Auch den prestigeträchtigen Kranz am Schwägalp-Schwinget kann er erobern.
2004 Mario Thürig erobert sich am Eidgenössischen in Luzern den Eidgenössischen Kranz. Guido Thürig gewinnt das Basellandschäftliche Kantonschwingfest in Bennwil. Diesen Festsieg kann er in den nächsten beiden Jahren wiederholen.
2005 Mario Thürig gewinnt das Aargauer Kantonalschwingfest in Frick dank eines Erfolges im Schlussgang gegen seinen Bruder Guido. Zuvor entschied Mario schon das Baselstädtische zu seinen Gunsten.
2006 In diesem Jahr reiten die Thürig Brothers auf einer besonderen Erfolgswelle. Am Aargauer belegen sie die Ränge 1b und 1c. Mario gewinnt zum zweiten Mal den Baselstädtischen Schwingertag. Der grosse Coup gelingt Mario mit dem Gewinn des Innerschweizerischen Jubiläumsschwingfest in Muothathal. Beim Schwarzsee-Schwinget belegt er den ersten Platz, womit er als erster Lenzburger ein Bergkranzfest an der Ranglistenspitze beendet. Guido Thürig belegt nach Siegen über die Schwingerlegenden Philipp Laimbacher, Hans-Peter Pellet und Heinz Suter den Rang 3b beim Unspunnen-Schwinget in Interlaken. Der Gemeinderat Möriken beschliesst den Mietvertrag für den Schwingkeller in Möriken zu kündigen. Ab dem Sommer 2007 verfügt der Schwingklub Lenzburg über kein eigenes Trainingslokal.
2007 Auf Anfang Jahr übernimmt Ruedi Dürig von Peter Wüst das Amt des Präsidenten. Am Eidgenössischen in Aarau gewinnen Mario und Guido Thürig den Eidgenössischen Kranz. Mario setzte sich auch am Aargauer Kantonalschwingfest an die Ranglistenspitze.
2008 Das Aargauer Kantonalschwingfest, das zusammen mit mehreren Möriker Vereinen und Thomas Lüpold als OK-Präsident durchgeführt wird, ist ein riesiger Erfolg. Leider bleiben die Lenzburger Schwinger bei ihrem Heimspiel unter den Erwartungen. Der Schwingklub schliesst mit der Firma Lüpold einen Mitvertrag ab, um einen neuen Schwingkeller in Möriken mieten zu können. Mario Thürig gewinnt als erster Lenzburger das Solothurner Kantonalschwingfest. Am Kilchberg-Schwinget belegt er den ausgezeichneten fünften Rang. Die Lenzburger Aktivschwinger gewinnen zum ersten Mal die Aargauer Klubwertung (AMAG-Cup).
2009 Dank vielen Stunden Fronarbeit kann der Trainingsbetrieb im November in neuen Schwingkeller aufgenommen werden. Anfang September wurde der neue Schwingkeller im Rahmen des Aargauer Kantonalen Jungschwingertages in Möriken eingeweiht. Beim Schwägalp-Schwinget gelingt Guido Thürig ein sensationeller Sieg gegen den dreifachen Schwingerkönig Jörg Abderhalden.
2010 Mario Thürig gewinnt beim Eidgenössischen in Frauenfeld seinen dritten Eidgenössischen Kranz.
2011 Mario Thürig gewinnt am Aargauer Kantonalschwingfest in Niederrohrdorf.
2012 Guido Thürig gewinnt das SWS-Schwingfest in Estavayer. Gleich vier Nachwuchsschwinger am Eidg. Nachwuchsschwingertag in Hasle. Stefan Wülser ersetzt Ruedi Dürig als Präsident.
2013 Vierter Eidgenosse für Mario Thürig in Burgdorf. Er entscheidet auch das Aargauer in Möhlin für sich. Guido Thürig tritt mit 73 Kränzen zurück. Erster Kranz für Nick Alpiger mit 16. Guido Thürig wird zum neuen Technischen Leiter der Aargauer Schwinger gewählt.
2014 Mario gewinnt Schwägalp-Schwinget. Auch beim Solothurner und beim Baselstädter wird er Festsieger. Pascale Alpiger wird Medienverantwortliche des Aargauer Kantonalen Schwingerverbandes.
2015 Nick Alpiger gewinnt sieben Kränze, darunter der begehrte Brünigkranz. Peter Aegerter tritt nach 30 Jahren im Vorstand zurück und wird Ehrenmitglied.
2016 Nick Alpiger & Mario Thürig gewinnen den Eidgenössischen Kranz in Estavayer. Nick erschwingt sich acht Kränze. Mario gewinnt beim Comeback nach Verletzungspause das Solothurner Kantonalschwingfest. In Lenzburg organisiert der Schwingklub erfolgreich das Aargauer Kantonalschwingfest. Festsieger Christoph Bieri.